Werbefilme & Kataloge von Kasseler Firmen

1968 u.1969 war FREDDY in Kassel zu vier seiner Filme. Die Plakate sind alle von ihm signiert und mit einer Widmung versehen. Pro Stück € 80,--

Alte Werbefilme des bekannten Kasseler Bekleidungshauses

KARL BUSAM
sowie Betriebsausflüge und Familienerinnerungen

von 1950 bis 1970

Werbefilm - Der Froschkönig, Werbefilm- Nur ein Fädchen
Ausflug zur Kirschblüte nach Witzenhausen, Fahrt durchs zerstörte Kassel,
Ballspiele, Sackhüpfen, Herkules Kraftverkehr,

Betriebsausflug Burg Waldeck-Peter Busam sitzt auf Kanone

Kassel-Filmausschnitte aus dem Privatarchiv von KARL BUSAM

Ein großes Dankeschön an den Sohn PETER BUSAM, der das Filmmaterial zu Verfügung stellte. Im einzelnen sind zu sehen:
01. Gang über die
Hafenbrücke mit Blick auf die Stadtschleuse mit Walzenwehr,
02.
Hallenband OST, 03. Fahrt mit der Herkulesbahn, 04. Straßenbahnfahrt in Kassel,
05. Hartwigstrasse/Torbogen der Gartenstrasse-Blick auf die Hofseite der Sodensternstr. 2
 ( mein Geburtshaus) u.a. 1.Stock von Familie Ahrens u. Vernaleken-2.Stock v. Fam.
Ricken und Baus, 06. Kleingartenverein
Fasanenhof, 07. Fahrt mit der Herkulesbahn mit
Peter Busam, 08.
Neue Drusel-Kaffetrinken, 09. Erholungsheim Wilhelmshöhe,
10. Fußweg zum Herkules, 11.
Herkules-Oktogon, 12. Friedrichsplatz mit Staatstheater-
Trppe zu Aue-Blick auf‘s Theater v. unten, 13. Kinderkarussell v. Schausteller Rudolph,
14.
Union Filmtheater Ob.Königsstr., 15. Grosse Kasseler Strassenbahn, 16. Filmball im
Hotel Reiss 1958, 17. Werbefilm v. Busam Bekleidungshaus
„KB Am Stern“
(Froschkönig)-ein Tonfilm in Farbe

Werbefilm der Herkules Brauerei Kassel - 1968

 

Sehr lang und wunderbar, u.a. ist Karl Vernaleken zu sehen, der
jahrzehntelang den Bierwagen mit den Pferden gefahren hat.
Herr Vernaleken wohnt mit uns im gleichen Haus, Sodensternstr. 2

Werbefilm der Brauerei „KNALLHÜTTE“
vermutlich Ende der 50er Jahre,
gedreht mit den 3 Coroners unter Leitung von Werner Lengemann,
einer bekannten Kasseler Stimmungskapelle
Sehr, sehr lustig !!!

Werbefilm für das Bekleidungshaus „DER HERR“ in der Oberen Königsstraße

Ca. 1960

Liebe Sammlerfreunde von alten Fahrraedern, Naehmaschinen und alten sammelwuerdigen Dingen der 20er-30er Jahre !!!

Aus der CD-EDITION TECHNIK OF YESTERDAY ist dieses interessante Angebot !

Die Firma SIGURD war in Kassel ein bekanntes Unternehmen fuer Fahrraeder- und Naehmaschinenherstellung. Durch Zufall habe ich zwei sehr schoene und gut erhaltene KATALOGE aus 1922 und 1928 gefunden, die es meiner Meinung nach wert sind, auf dem neuen Medium CD veroeffentlicht zu werden.

38 und 65 Seiten sind diese Kataloge dick und beinhalten nicht nur Fahrraeder und Naehmaschinen, sondern sie sind wie ein Warenhauskatalog aufgebaut, aehnlich wie von STUCKENBROCK, Einbeck.
Das Angebot war riesig und wie folgt aufgegliedert:
Kinder, - Damen- u. Herrenfahrraeder, Schlaeuche, Fahrrad-Laternen, Fahrradklingeln, Fahrrad-Ersatzteile wie z.B. Ketten, Schutzbleche, Bremsen, Felgen, Kleidernetze, Luftpumpen, Oele u. Fette, Werkzeuge, Waffen, Holz- u. Blechspielzeug - z.B. Eisenbahnen u. Zubehoer, Dampfmaschinen u. Zubehoer, Filmapparate u. Zubehoer, Autos, Blechspielwaren, Damen- u. Herrenmode, Kinder-Sitz- u. Liegewagen, Klappstuehle, Kinderwagen, Rucksaecke, Rasierutensilien, Scheren, Messer, Haarschneidemaschinen, Mundharmonikas, Okarinas, Akkordeons, Konzertinas, Floeten, Zithern, Mandolinen, Geigen, Guitarren, Lauten, Spieluhren, Grammophone, Schallplatten, Buecher, Scherzartikel, Barometer, Taschen- Wand- u. Standuhren, Rauchutensilien, Schmuckwaren, Haushaltzsgeraete, Spiele, Puppenmoebel, Schreibwaren, Parfuemartikel, Rauchwaren, Koffer, Ranzen, Taschen, Fotoapparate, Lampen und Leuchten, Elektromotoren,
Tapeten, Naehmaschinen, Weihnachtsschmuck.
Als zusaetzliches Bonbon erhalten Sie auch noch ueber 100 Reklamen und Werbeanzeigen namhafter Kasseler Firmen aus der Zeit von ca. 1920 - 1960.

Werbefilm der Jungsozialisten der SPD, ca. 1956/57
gedreht unter dem Motto:

Gedanken der Zeit !

U.a. ist im Film die alte Hafenbrücke sehr schön zu sehen.

CHRONIK der WÄSCHEREI JACOB
an der Hafenbrücke/Ecke Schützenstraße
Ein absolutes Juwel stellt diese Chronik dar.
Ich hatte das Glück und durfte mir die
Chronik ausborgen und einscannen.
Es ist spannend wie ein Kriminalroman darin zu lesen
und zeigt die Art und Weise wie die Menschen damals
lebten und arbeiteten.