Filme teil 2 in Kassel gedreht

„FAMILIA PROFISSIONAL“ - 1954 - ist eine spanische Produktion die nie in Deutschland gezeigt wurde.

Der Junge mit der Bommelmütze ist Viktor Schnell aus Kaufungen.
Er hat mich informiert, dass er damals den Freund des jugendlichen Hauptdarstellers spielen
und. sogar einen Satz sagen durfte.

Drei Jahre habe ich recherchiert und bin u.a. bis Argentinien vorgedrungen, weil der Regisseur aus Argentinien
kam. Von dort habe ich den Hinweis bekommen, ich solle es mal im Madrider Filmmuseum versuchen.
Der Film war vorhanden und ich konnte eine Kopie bekommen.
Die o.a. Bilder zeigen u.a.
Alain Summet (Hauptdarsteller), mit Kameramann / Victor Schnell am Renthof,
die Lutherkirche / den Altmarkt und den Hauptbahnhof mit einem Schild am Zug
„Kinderverschickung von Kassel nach Oberstdorf“.
Der Regisseur spendete meiner damaligen Parallelklasse in der Schule „Am Wall“ am Holländischen Platz
600,-DM für die Klassenkasse und dafür mussten die Mädels und Jungen in ärmlicherKleidung am Bahnhof
erscheinen und 8 Stunden lang aus-u. einsteigen üben und mit dem Zug raus und reinfahren,
das Ganze unter Betreuung von 2 Krankenschwestern vom Roten Kreuz !!!

„OHNE DICH WIRD ES NACHT“ - 1956 an der TREPPENSTRASSE u. am RATHAUS u.a.gedreht.
Die Hauptdarsteller Curt Jürgens und Eva Bartok waren 1956 ein Ehepaar
und Curt Jürgens führte zu diesem Film die Regie.

 

„HERRSCHER OHNE KRONE“ - 1957 im Schloss Wilhelmsthal und in der Löwenburg gedreht.
Zwei Zeitzeugen, das
Ehepaar Bensch aus Grossenritte waren als Statisten verpflichtet worden. Frau Bensch musste mit drei anderen
DameFederball im Schlosspark spielen während die königliche Kutsche vorbeifuhr.Frau Bensch erhielt dafür 20,--DM. Herr Bensch hatte
sogar eine Doppelrolle bekommen. Er saß in der Kutsche neben O.W. Fischer und verkörperte den dänischen Minister. Siehe 3.Foto v.l.
der untersten Reihe. Herr Bensch schaut mit Dreispitzhut aus der Kutsche während seine Frau in historischer Kleidung posiert.
Als Soldat in der Löwenburg war die zweite Statistenrolle. Für beide „Rollen“ erhielt er unglaubliche 40,--DM.

Filmplakat u. Kinoprogramm - 1958

Eingang vom Stadtkrankenhaus-rechts Kinderklinik und im Hintergrund u.a. Station „C1“.
Heute sieht alles anders aus, d.h. Kinderklinik abgerissen u. „C1“ ist völlig umgebaut

Goethestr.41 im Vergleich

Goethestr. 45 1958 u. 2014/Der Baum steht heute noch

Goethestr.41 - Das Trafohäuschen existiert noch

Königsplatz-Bekleidungshaus Overmeyer 1956 u. heute ein Sportgeschäft - 2015

Ständeplatz-Kasseler Bank im Bau links u. heute-2015

Dreharbeiten vorm Café Paulus
in der Kasseler Treppenstrasse
Gegenüber Modehaus KLOSE - 1956

Frau Hannelore Sieckmann war im Café Paulus als Kellnerin im 2. Lehrjahr
beschäftigt und musste mit einem Gedeck im Hintergrund am Tisch vorbeigehen.
Dafür bekam Sie 5,--DM. Für dieses Geld hat sie ihrer Mutter eine Handtasche
zum Muttertag. gekauft .

Bilder aus der Treppenstrasse mit dem Modekaufhaus CHIC im Vergleich zum heutigen Standort mit dem Stadtcafé

Vergleichsfotos vor dem Kasseler Rathaus mit Resten des ehemaligen Brunnen

Frau Speck war als Statistin auf der Treppenstrasse gehend engagiert.
Das Farbfoto zeigt sie mit dem Filmplakat. 2012

Dreharbeiten in der Opernstrasse

Dreharbeiten
in der LÖWENBURG in Kassel-Wilhelmshöhe
(Burgverwalter  Kohlhaas steht im Burghof und zeigt das Filmplakat)u. am Schloß Wilhelmsthal-rechts

Ein Plausch während der Dreharbeiten mit einem Polizisten sowie Fahrten durch den Schlosspark

Vergleichsfoto an einer Treppe im Schloß Wilhelmsthal

Als Statisten war Familie Bensch für den Film engagiert