Brüderkirche/Altstädter Hütte

Ausschachtungsarbeiten 1923

Die fertige Hütte, aus Holz gebaut

Der Hüttenstein

Die Hütte in den 30er u. 40.Jahren
wächst langsam aber sicher zu

Jugend-, Wander– u. Familiengruppen, Gemeindemitglieder,
Kirchenchöre aus nah-u.fern besuchten zur Freizeitgestaltung
die Altstädter Hütte

Mitglieder des Kirchenvorstandes

Der Mädchenkreis an langer Tafel

Küster Sobetzko/Brüderkirche jahrzehntelanger Hüttenwart

 

Ich danke Herrn Dekan Höhmann
aus Ihringshausen

für die Unterstützung bei meinen Recherchen und

die Überlassung toller Fotos und einem ebenso

interessanten Gedicht welchen einen echten Zeitzeugen darstellt !

Jugendgruppe mit ihren Drahteseln an der Hütte
und am Hüttenstein - 1948 - Walter Kompenhans/heute

Schuh-Kompenhans, Ihringshausen war auch dabei

Nach fast 35 Jahren war es notwendig geworden,
die alte Hütte durch einenNeubau zu ersetzen

Viele ehrenamtlichen Gemeindemitglieder der Brüderkirche haben mitgeholfen, dieses Vorhaben in den 70er Jahren in die Tat umzusetzen. Ich darf für mich persönlich in Anspruch nehmen, dass ich fast jeden einzelnen Dachziegel in der Hand gehabt habe.

Als ein LKW die Dachziegeln anlieferte konnte er zwangsweise nur oberhalb der Hütte auf einer Ringstrasse anhalten.  Mit ca.
20 Jungens des damaligen CVJM bildeten wir eine Schlange durch den Wald am Hang entlang und so wurde Ziegel für Ziegel

nach unten zur Hütte durchgereicht und verbaut.

Die neue, fertige Hütte mit einem grossen
Schlafsaal im oberen Stock, einer Küche, einem
Aufenthaltsraum nebst einer Veranda.
Hinter der Hütte ein Bolzplatz - 1957

Werner Baus in voller CVJM Kleidung mit seinem REX-Moped  - 1959

Ab 10. Mai 1960 war ich für
ca. 3 Jahre

der Hüttenwart
der Altstädter Hütte
im Laudenbachtal bei Helsa !!!

Seit 2002 wohne ich Helsa-Eschenstruth. Der Zufall wollte es,
daß ich mit meiner Frau, die ebenfalls aus Helsa stammt,
die Hütte an einem Sonntag besuchte
Als ehemaliger Hüttenwart wollte ich meiner Frau die
Hüttenbücher zeigen nebst den Eintragungen aus den 50iger
und 60iger Jahren, doch leider—die Hüttenbücher waren
unauffindbar.
3 Jahre lang habe ich danach gesucht und mit viel Glück
zumindest 3 Stück davon gefunden.
Ich habe die einzelnen Seiten eingescannt und jetz seit ca.
4 Jahren bin ich dabei, den Eintragungen „LEBEN“ einzuhauchen,  d.h. ich versuche durch intensive Recherchen
die Personen zu finden (soweit noch lebend) die sich damals,
seit 1923 eingetragen haben.
Es ist unglaublich
spannend, wen mal alle noch kennenlernt
und welche Geschichten man dadurch erfährt.

Insgesamt habe ich schon mehrere hundert Fotos gefunden.
Mein Ziel ist es, die Hüttenbücher neu zusammenzustellen
und zu bebildern.

Wer von den Lesern dieser Homepage zufälligerweise auch auf
der Altstaedter Hütte war bzw. noch Fotos oder Geschichten
dazu beitragen kann, sollte sich bitte bei mir melden !!!
Tel: 05602 - 9188 33 oder 0171 - 5 27 28 28
Vielen Dank

Werner Baus

W.Baus

Mädchenkreis am Hüttenstein

Besuchergruppen
aus den 30er bis 50er Jahren

Kirchenchor der Brüderkirche

Drei Männer der „Ersten Stunde“

1957 hatte die Brüderkirche u.a. 130 Konfirmanden, d.h.
es waren zwei Pfarrstellen besetzt.
Pfarrer FABRIZIUS (links)

u. dessen Frau, die überwiegend die Konfirmadenstunden abhielt und Pfarrer BONOW
(rechts mit seiner Tochter)

Pfarrer

VIERZIG

In den 60er
Jahren
(rechts)

Hinweisschilder  auf dem Weg v. Helsa zur Hütte

Heute macht die Hütte leider einen
verwahrlosten Eindruck !!!

Himmelfahrt - Gottesdienst
an der Hütte 2007