Tanzschule EBERLE

September 1958 - einige meiner Klassenkameraden (Friedrich-Wöhler Schule) und ich beschliessen, sich zu einem
Tanzkurs bei der
Tanzschule EBERLE in Kassel anzumelden. Der Tanzkurs kostete damals DM 45,-- welchen ich
auf drei Raten bezahlte. Siehe Abbildung. Durch Fräulein EBERLE, die Wert darauf legte, dass man Sie trotz ihrer
63 Jahre mit Fräulein anreden sollte, wurde uns eine Mädchenklasse der ENGELSBURG zugeteilt.

Wenn ich damals gewusst hätte, was sich in punkto Tanzen bei mir noch tun sollte, ich hätte jeden für verrückt
erklärt. Warum ?
Nach der 1. Stunde bin ich von der Friedrichstrasse den Steinweg mehr oder weniger heruntergetorkelt,
so schlecht war es mir von den Drehungen - weiter über die Weserstrasse bis zur Sodensternstrasse.
Von Hause aus war ich Linkshänder und Rechtsdrehungen waren anfangs mein „Tod“.

Nach dem Motto: „Man gewöhnt sich an alles“, fand ich ziemlich schnell Gefallen am Tanzen und die ersten kleinen
Erfolge blieben nicht aus. Ich gewann beim Abschlussball den Anfängerkurs und konnte somit kostenlos den F-Kurs

belegen. Auch den habe ich gewonnen und wechselte in den F-F-Kursus. Von da ging‘s ab in die Turniervorklasse.
Ein DANKESCHÖN an
BODO HEUBAUM, u. Hans Günter Middendorf, meine damaligen Tanzlehrer !!!

Zur damaligen Zeit war man in der Tanzschule eh „HAHN im KORB“, denn es fehlten permanent MÄNNER.

Für mich ein Eldorado, denn ich habe z.B. als Hospitant mit 5 Mädchen zur gleichen Zeit Tanzkurse belegt,
eingeladen von Fräulein  MIEZE EBERLE !!! Samstags war ich durchschnittlich 6 Stunden in der Tanzschule !!!


Für den DAT habe ich bis 1964 viele Turniere bestritten und mit meiner langjährigen Tanzpartnerin
INGRID
SCHÄFER
belegte  ich bei der Gebietsmeisterschaft von Hessen u. Rheinland-Pfalz im Kurfürstlichen Schloss zu
Mainz in der Junioren Vorklasse den 2. Platz am 12.5.1962.

Es kam der Zeitpunkt, wo das Training einer Tanzschule nicht mehr ausreichte, um Turniere zu bestreiten
und so wechselte ich 1964 zum
ROT-WEISS-KLUB KASSEL.

Ausweis für die Sonntags-Übungsnachmittage in der Tanzschule für einmalige DM 35,-

Frl. Mieze Eberle u. ich

Die Tanzschule EBERLE befand sich 1958 u.a. in der Friedrichstrasse 13 im 1.Stock einer etwas grösseren
Wohnung. Hier residierte Frl. Mieze Eberle und ihre Sekretärin Frl. Pareit. Wurden die Anmeldungen
umfangreicher so mietete Frl. Eberle den Saal vom Kolpinghaus, Die Freiheit 2 oder in der Gaststätte Mattutat
am Friedrichsplatz. In beiden Sälen habe ich meine ersten Tanzschritte absolviert.
1960 wechselte die Tanzschule in neue Räume eines Geschäftshauses am Friedrichsplatz, direkt über
FernsehVesper.

Anfangs war ein älterer Tanzlehrer, Herr Wiand für Frl. Eberle tätig, unterstützt von Bodo Heubaum als Assistent.
Herr Heubaum machte während meiner ersten Tanzversuche seine Ausbildung  als Tanzlehrer in Hamburg bei
Herrn Gerd Hädrich, dem damaligen Tanzmogul Deutschlands.
Während seiner Abwesenheit kam als Aushilfe Tanzlehrer Middendorf aus Hamburg, bei dem auch ich
Unterricht hatte.
Nach bestandener Prüfung übernahm Bodo Heubaum für längere Zeit die  Regie in der TS Eberle.
Noch heute habe ich guten Kontakt zu ihm, obwohl er in Neustadt bei Eutin wohnt u. mittlerweile sein 84.L.J.
erreicht hat.

Das Parkhotel HESSENLAND wurde 1951 vom Kasseler Architekten Paul Bode aus Kassel gebaut und zu einer
1. Adresse in Kassel. U.a. waren die Bundespräsidenten Theodor HEUSS, Heinrich Lübke, Bundeskanzler
KonradAdenauer oder Wirtschaftsminister Erhardt zu Gast in diesem Hotel.
Stars u. Sternchen der Filmbranche gaben sich in den 50er-u. 60er Jahren die Hand in diesem Hotel.
Noch heute kann man den wunderschönen Treppenaufgang im Foyer im Stil der 50er Jahre bewundern.
Eine Dachterrasse mit Blick über Kassel  u. ein Minirestaurant im Kellergeschoß, die „GRILLE“
waren ebenfalls im Hotel integriert.

Die Empfangshalle im Stil der 50er Jahre ist auch im
Jahre 2015 noch immer eine Augenweide erster Güte.
Die Dachterrasse gibt es leider nicht mehr.

Bundespräsident

Theodor Heuss
anläßlich der
Bundesgartenschau
1955

Bundespräsident
Heinrich Lübke,

Hess.Justizminister
Lauritz Lauritzen,
OB Karl Branner,
Hess.Ministerpräsident
Holger Börner

Bundeskanzler
Konrad Adenauer

 

Wirtschafts-
minister
Ludwig
Erhardt
begrüßt den
Hotelbesitzer
Henner MESS

Polonaise mit meiner 1. Tanzpartnerin
Lore Mennicke - 4.Reihe von vorne - rechts mit Brille

Abschlussball mit meiner 2. Tanzpartnerin Renate Scherbach
mittlere Reihe - 2. von links - an 5. Position TL Middendorf/Eberle

Abschlussball mit meiner Tanzpartnerin Gisela Wicke
Oberste Reihe1.v.links an der Treppe
Während meiner Zugehörigkeit zur TS Eberle
habe ich mit Frl. Eberle ca. 300 Polonaisen
im Hessenland angeführt

Eilbotenkarte an mich zwecks VORTANZEN im Parkhotel Hessenland

V.l.n.r.: Herr Mattutat-Gaststätte am
 Friedrichsplatz/Mieze Eberle/Henner
 Mess/Hotelbesitzer v.Hessenland

Fasching im Parkhotel Hessenland
1957

Herr Koch v.d. Hauskapelle/
Frl. Eberle u. Frl.Pareit

Fasching - Tanzschule am Friedrichsplatz
Frl.Eberle u. Bodo Heubaum sitzen
auf dem Fussboden - 1961

Verehrte Leser dieser Homepage !

Für ein Buch suche ich Fotos u. Erlebnisse von
und über die Tanzschule Eberle. Sofern auch Sie
dort tanzen gelernt haben, bitte stellen Sie mir
ihre Unterlagen leihweise zur Verfügung.
Auch Fotos v. andere TS wie z.B. Drubig,
Riebeling, Lückert, Haase-Riebeling oder Boot sind willkommen.
Vielen Dank.

WERNER BAUS
05602-91 88 33

Mein Schülerausweis von 1958

Am Plattenschrank
der TS Eberle-1960

DM 45,--Kursgebühr

Lore Mennicke
10.12.1958

Renate Scherbach
03.04.1960

Heidrun Eckhardt
12.04.1960

Ingrid Mewes
01.07.1960

Rita Dickel
18.11.1960

Birgit Steininger
26.03.1961

Edith Albrecht
19.11.1960
Arbeitskollegin

Gisela Wicke - 28.11.1960 & 04.05.2015
im Museum - Ehemalige Arbeitskollegin

 

Ilona Giese
26.03.1961
Arbeitskollegin u. spätere 1. Frau

Ein seltenes Foto vor der Weltkarte im 1. Stock zeigt
Frl. Mieze Eberle im Kreise ihrer Tanzschüler 1957

Abschlußball im großen Saal
mit Tanzlehrer Wiand - 1956

Zu meinem 22.Geburtstag
erhielt ich von Frl. Mieze
Eberle ein Tanzbuch
mit dero.a. Widmung.

 

Frl. Wilhelmine, Luise, Leonore, genannt Mieze Eberle wurde am 25.7.1895 geboren und verstarb am 21.12.1976 in
Hessisch Lichtenau.